Bessere Instrumente für die Polizei

Verfasst am 14.12.2016

Endlich dürfen die gesetzlichen Grundlagen geschaffen werden, damit in Ausnahmefällen die Untersuchung der codierenden Abschnitte ermöglicht werden sollen. Nun wird der Strafverfolgungsbehörde erlaubt, Täter von schwerwiegend gewalttätigen Straftaten wie beispielsweise Mord oder Vergewaltigung durch die Auswertung der codierenden DNA-Abschnitte und somit der persönlichen Eigenschaften gezielter zu verfolgen. Damit können Hinweise wie z. B. Augen-, Haar- oder Hautfarbe eruiert werden. Nun dürfen die Polizeibehörden endlich mit diesem neuen Mittel arbeiten. So werden teure Massen-DNA-Tests wie im Fall Emmen nicht mehr nötig sein.